Quotation Poropat, Pauline. 2020. OGH 7 Ob 106/19t, 16.12.2019. Zeitschrift für Finanzmarktrecht (ZFR), (5): 257-259.


RIS


BibTeX

Abstract

1. Der Anlageberater hat einen haftungsbegründenden Aufklärungsfehler zu vertreten, wenn er nicht auf eine Innenprovisionsvereinbarung hinweist. 2 Im Falle mehrerer selbstständiger Anlageentscheidungen, die keinem von Anfang an bestandenen Gesamtkonzept folgen und auch nicht im Rahmen eines Vermögensverwaltungsvertrags vorgenommen wurden, sind noch nicht beendete Investments einer Einzelbetrachtung zu unterziehen. 3. Den Anleger trifft ein Mitverschulden aufgrund Sorglosigkeit in eigenen Angelegenheiten, wenn er die für einen durchschnittl Anleger zu erwartende Sorgfalt nicht einhält, unabhängig davon, ob diese Sorglosigkeit in Korrelation zum Aufklärungsfehler des Beraters steht.

Tags

Press 'enter' for creating the tag

Publication's profile

Status of publication Published
Affiliation WU
Type of publication Case note
Journal Zeitschrift für Finanzmarktrecht (ZFR)
Language German
Case OGH 7 Ob 106/19t, 16.12.2019
Number 5
Year 2020
Page from 257
Page to 259
URL https://360.lexisnexis.at/d/artikel/zum_mitverschulden_des_anlegers_im_fall_von_anlage/z_zfr_2020_5_ZFR_2020_05_109_84bafb8060?origin=rl&searchId=202101040309143

Associations

People
Poropat, Pauline (Details)
Organization
Information and Communication Technology & Intellectual Property Law Group AB (Details)
Google Scholar: Search