Quotation Wagrandl, Ulrich. 2021. Willkür: Geschichte und Gestalt eines verfassungsgerichtlichen Maßstabs (1. Teil). Juristische Blätter (JBl). 143 569-577.


RIS


BibTeX

Abstract

Der Willkürmaßstab, anhand dessen der VfGH die Entscheidungen der VwG am Gleichheitsgrundsatz misst, machte eine erstaunliche Karriere durch. War er zunächst auf die Wahrnehmung „subjektiver Willkür“, also vorsätzlicher Diskriminierungen und Rechtsbeugungen beschränkt, so entwickelt er sich ab den 1960er-Jahren zu einem Instrument umfassender Rechtmäßigkeitskontrolle. Dieser Beitrag zeichnet die historische Entwicklung nach und gibt eine Übersicht darüber, was „objektive Willkür“ in der Rsp des VfGH heute ausmacht.

Tags

Press 'enter' for creating the tag

Publication's profile

Status of publication Published
Affiliation WU
Type of publication Journal article
Journal Juristische Blätter (JBl)
Language German
Title Willkür: Geschichte und Gestalt eines verfassungsgerichtlichen Maßstabs (1. Teil)
Volume 143
Year 2021
Page from 569
Page to 577
URL https://elibrary.verlagoesterreich.at/article/10.33196/jbl202109056901
DOI https://doi.org/10.33196/jbl202109056901
Open Access N

Associations

People
Wagrandl, Ulrich (Details)
Organization
Austrian and European Public Law (Details)
Research areas (ÖSTAT Classification 'Statistik Austria')
5111 Legal and political philosophy (Details)
5202 General procedure law (Details)
5217 Public law (Details)
5252 Basic and Human rights (Details)
5265 Theory of constitutional law (Details)
5266 Constitutional law, general (Details)
5267 Administrative law, general (Details)
Google Scholar: Search